Die Rache von Melaten

Großes Finale mit Merkel, Obama und Putin

In der „Rache von Melaten“ zeigte die Bühnenspielgemeinschaft „Cäcilia Wolkenburg“ auf, wie es in Köln 2084 zugehen wird, wenn man in der Stadt so weitermacht wie bisher. Nachdem der Ausverkauf aller materiellen und immateriellen Werte bereits stattgefunden hatte, griffen am Ende die geldgierigen Hände des Großkapitals nach der letzten Immobilie, die es noch zu verschachern galt: dem Dom.

Da gingen auf „Melaten“, dem großen Kölner Friedhof, die Gräber auf und die alten kölschen Granden erhoben sich noch einmal, um mit Hilfe einiger letzter Vernünftiger unter den Lebenden die Stadt und ihre Kultur zu retten. Im 30 Mal ausverkauften Staatenhaus der Oper Köln erhob sich das Publikum von seinen Plätzen, beeindruckt von dem fantastischen Musikmix (Verdi bis Michael Jackson), einem schaurig-schönen, gigantischen Bühnenbild, einem gewaltigen Kostümzauber und der Leidenschaft aller Darsteller.