Proben mit Abstand

Proben mit Abstand
Proben mit Abstand

Ein ungewohntes Bild bot sich allen Beteiligten, als im Juli die ersten "Pandemie-Proben" starteten: Statt voller Bestuhlung für etwa 130 Sänger gab es im großen Saal der Wolkenburg nur knapp 20 Stühle - im Abstand von drei Metern zur Seite und vier Metern nach vorn. Zudem werden die Proben nun alle 15 Minuten zum Durchlüften unterbrochen und eine Teilnahme ist ohnehin nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Dazu kommen weitere Hygienmaßnahmen wie die obligatorische Maskenpflicht im ganzen Gebäude.

Und dennoch ist dies ein wichtiger Schritt, um den Chorbetrieb aufrechtzuerhalten. Auch wenn das Singen mit Abstand nicht mit dem normalen Chorerlebnis zu vergleichen ist und momentan keine großen Konzerte geplant sind, so können doch zumindest Repertoire-Stücke eingeübt und aufgefrischt werden. Und nicht zuletzt genießen es die teilnehmenden Sänger, nun wieder regelmäßig unter ihresgleichen zu proben.

Auch die Stimmbildung und die Chorschule für die Aspiranten finden statt. Zudem gibt es Pläne für ein kleines Weihnachtskonzert und erste Proben für ein pandemiegerechtes Zillchen.

 

Zurück