KMGV trauert um Ballettmeister

KMGV trauert um Ballettmeister Peter Schnitzler
KMGV trauert um Ballettmeister Peter Schnitzler

Der Kölner Männer-Gesang-Verein trauert um Peter Schnitzler (* 19. Februar 1927; † 13. Mai 2019). Er starb 92-jährig nach langer Krankheit. 50 Jahre lang schuf Peter Schnitzler als Ballettmeister der Cäcilia Wolkenburg die Choreografien für das Zillche-Ballett. Der gesamte Verein verneigt sich in Trauer vor dem Ehrenmitglied der Cäcilia Wolkenburg.

KMGV-Präsident Gerd-Kurt Schwieren denkt in all der Trauer auch an die vielen schönen Momente mit Peter Schnitzler: »Peter choreografierte erstmals 1959 die Ballette der Cäcilia Wolkenburg – "D’r Kampf öm de Duffesbach" hieß das Stück damals«, erinnert sich Gerd Schwieren, der nicht nur selbst jahrelang »unter Schnitzler« im Ballett tanzte, sondern den auch eine enge persönliche Freundschaft mit dem Ballettmeister des Zillche verband.

Sein Leben war Tanz: Ein Leben für den Tanz

Gerd Schwieren beschreibt seinen Freund Peter Schnitzler als einen »Patron der Lebensfreude, eine Ikone der rheinischen Lebensart« – kein Wunder, erblickte dieser doch an einem Rosenmontag das Licht der Welt. Sein Leitspruch bezogen auf Karneval und Divertissementchen: "Der jecke Mensch leistet mehr".

Die Musik war sein Ein und Alles: Für das Zillchen schuf Peter Schnitzler über 50 Jahre lang umwerfend tolle wie komische Männerballette – stets auf professionell höchsten Niveau! »Seine begnadete Fantasie, Leidenschaft – ja fast schon Besessenheit für den Tanz – haben Maßstäbe gesetzt«, sagt Gerd Schwieren und hebt besonders die »Ausdauer mit Laien« des Choreografen hervor. Drohte der Perfektionist dennoch einmal die Geduld mit dem Laien-Männerballet zu verlieren, war dessen Frau Hilde Schnitzler ihm stets die beste Assistentin und Ratgeberin.
Sein letzter Einsatz für die Bühnenspielgemeinschaft im KMGV fand 2007 statt: Mit "Vun nix kütt nix II" verabschiedete sich Peter Schnitzler von der Theaterbühne.

Peter Schnitzler: Ballettmeister der Cäcilia Wolkenburg 1959-2007

Peter Schnitzler war Choreograf und selbst Tänzer (1956 begann sein Engagement als Solotänzer an der Kölner Oper) und wirkte von 1959 bis 1984 als Ballettmeister am Stadttheater Aachen.
In Köln ist der gebürtige Erftstädter vor allem als "Erfinder des Mariechen-Tanzes" bekannt und geschätzt – viele Tanzpaare und Tanzcorps zeigen auf der Bühne noch heute seine Hebefiguren.
Für seine Verdienste um den Kölner Karneval und den Tanz im Fasteleer wurde Peter Schnitzler 2017 mit dem Eintrag ins goldene Buch der Stadt Köln geehrt.

»Das Zillche-Ballett verneigt sich in Ehrfurcht und großer Dankbarkeit vor seinem Maître«, erweist Ballett-Baas Gerd Schwieren seinem langjährigen Lehrmeister die letzte Ehre.

Der KMGV bewahrt dem Ehrenmitglied der Cäcilia Wolkenburg Peter Schnitzler ein ehrendes Andenken.

– BW –

Zurück