KMGV singt zu Offenbachs Geburtstag

KMGV singt zu Offenbachs Geburtstag
KMGV singt zu Offenbachs Geburtstag

Am 20. Juni hat der Kölner Männer-Gesang-Verein dem großen Komponisten-Sohn der Stadt ein Geburtstagsständchen dargebracht. Die geladenen Gäste der Offenbach-Gesellschaft waren begeistert ob des musikalischen Geschenks, das der Chor mit an den Offenbachplatz gebracht hatte.

In der Ausweichspielstätte des Schauspielhauses feierte die Stadtgesellschaft den 200. Geburtstag des Kölner Jacques Offenbach. Der KMGV, der als einzige noch heute existierende Kölner Institution von sich behaupten kann, mit Jacques Offenbach konzertant aufgetreten zu sein, gratulierte dem Jubilar natürlich mit großer Freude und gewohnt stimmgewaltig.

Früher als der KMGV mit seinen Divertissementchen “Offenbach” hat im Jubiläumsjahr 2019 keine Kölner Kultureinrichtung dem berühmten Sohn der Stadt ihre Ehre erwiesen. Nun - nach dem Geburtstag des begnadeten Cellisten - mehren sich spürbar Veranstaltungen mit Offenbachs Kompositionen.

KMGV widmet Offenbach sein Jahreskonzert

Auch der KMGV wird noch mit seinem Jahreskonzert in der Philharmonie ein Schlaglicht auf Leben und Wirken des Komponisten werfen.
Bei diesem Konzert werden auch Stücke erklingen, die der KMGV bereits 1848 in einem Konzert darbot, bei dem auch Offenbach seine »Phantasien über (Guillaume) Tell« auf dem Cello spielte.
Die Partitur zu diesem Stück wurde jüngst von Jean-Christophe Keck wiederentdeckt, der französische Musikwissenschaftler gilt als der weltweit versierteste Offenbach-Kenner und gibt seit mehr als 20 Jahren die »Offenbach Edition Keck« bei Boosey & Hawkes heraus.

Karten für das große Offenbach-Konzert des Kölner Männer-Gesang-Vereins erhalten Sie bei der Kölner Philharmonie >>

Rarität wiederentdeckt: Offenbachs Bürgerwehrlied

“Der Kölner Männer-Gesang-Verein präsentiert ein "Bürgerwehrlied", das Offenbach bei einer Rückkehr nach Köln schrieb”, zählt auch die Süddeutsche Zeitung eines der Highlights im Offenbach-Jahr auf.

1848 wollten auch in Köln Bürger - aufgewühlt durch die Nachrichten von den Berliner Märzereignissen - eine eigene Bürgerwehr gründen. Das preußische Militär empfand man am Rhein ohnehin als Besatzungsmacht. Für die Bürgerwehr, die durch die Veröffentlichung über die „Ordnung für die Kölnische Bürgerwehr” am 13. April 1848 offiziell wurde, komponierte Jacques Offenbach sein sogenanntes Bürgerwehrlied, das am 16. Juni 1848 durch das Musikkorps der Kölner Bürgerwehr mit Chorgesang uraufgeführt wird. Der Komponist war kurz zuvor aus dem revolutionären Paris in seine Geburtsstadt Köln zurückgekehrt.

Das Manuskript zum Bürgerwehrlied entdeckte der KMGV im Zuge der Konzertplanung zum Offenbach-Jahr im Historischen Archiv der Stadt Köln. Seit dem Archiveinsturz vom 3. März 2009 ist die Zugänglichkeit vieler Archivalien stark eingeschränkt. Umso glücklicher ist der KMGV, dass es diese Rarität in seinem Jahreskonzert am 22. September 2019 um 11 Uhr in der Kölner Philharmonie aufführen kann.

–BW–

Leseempfehlung zu Jacques Offenbach:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/jacques-offenbach-und-das-violoncello-der-meister-des.2177.de.html?dram:article_id=451661

https://www.dw.com/de/der-teufelscellist-jacques-offenbach-zum-200-geburtstag/a-49263947

https://www.zeit.de/2019/25/jacques-offenbach-komponist-musical

https://www.museenkoeln.de/portal/bild-der-woche.aspx?bdw=2005_40

Zurück