Zur Startseite Sie befinden sich hier: Cäcilia Wolkenburg

Das Divertissementchen begeistert jedes Jahr aufs Neue

"Umjubelte Aufführungen im Kölner Opernhaus" oder "Ausverkaufte Vorstellungen, nur noch Restkarten erhältlich", titeln Kölner Medien in den letzten Jahren häufiger über die Bühnenspielgemeinschaft "Cäcilia Wolkenburg". Dass dieses Divertissementchen genannte Bühnenspiel der "Cäcilia Wolkenburg", einer "Tochter" des Kölner Männer-Gesang-Vereins, jedes Jahr tausende Gäste aus nah und fern anlockt und begeistert, sind alle Zillche-Mitspieler sehr stolz.

Mit dem typisch kölschen Divertissementchen (wörtlich übersetzt "Zwischenspiel") bietet die "Cäcilia Wolkenburg" jedes Jahr in der Spielzeitpause der städtischen Bühnen erneut eine "Welturaufführung" mit einem komplett neuen Stück kölschen Musiktheaters. Mit schmissiger Musik, eigens arrangierten Chorstücken, mit neuen Ballett-Choreographien und mit dem vollen Elan des rund einhundert Mitspieler umfassenden Ensembles verspricht jedes Zillche beste Unterhaltung.

Weiterlesen...

Ein Blick in die Historie

Ein Motiv aus dem Divertissementchen 2001
Ein Motiv aus dem Divertissementchen 2001

Es muss wohl eine Bierlaune gewesen sein: Als 1874 eine kleine Gruppe von KMGV-Sängern die Idee hatte, über das übliche Repertoire des Kölner Männer-Gesang-Vereins hinaus in der Karnevalszeit ein parodistisches, kölsches Stück zum Besten zu geben, steckte der organisierte Karneval noch in den Kinderschuhen!

Doch zur Handlung eines Theaterstückes gehören auch Frauenrollen, die im KMGV als reiner Männerchor aber verständlicherweise nicht vertreten waren. Schnell stand fest: Auch die weiblichen Rollen werden von Männern gesungen und gespielt. Die Bühnenspielgemeinschaft "Cäcilia Wolkenburg" – im besten Sinne eine "Tochter" des Kölner Männer-Gesang-Vereins – war geboren.

Diese launige Idee aus der Blütezeit des Männerchorgesangs im späten 19. Jahrhundert hat sich zu einer kölschen Institution entwickelt. Vor allem im Verlauf der 1970er Jahre hat sich das Divertissementchen einen festen Platz im Terminkalender der Musik- und Karnevalsfreunde erobert. Mit einer steigenden Zahl von Vorstellungen – heute werden in jedem Jahr knapp 30 Aufführungen realisiert – hat sich das Divertissementchen des Kölner Männer-Gesang-Vereins zum größten Gastspiel im Kölner Opernhaus entwickelt.
Auch während der Umbauphase des Opernhauses bleibt die enge Verbindung zwischen Oper und "Cäcilia Wolkenburg" durch die gemeinsam genutzte Spielstätte "Oper am Dom", dem ehemaligen Musical Dome, erhalten.

Laien und Profis im Zusammenspiel

Dirigent Bernhart Steiner koordiniert Orchester und Chor
Dirigent Bernhart Steiner koordiniert Orchester und Chor

Die besondere Faszination des Divertissementchen entsteht für die meisten Besucher durch das gekonnte Zusammenspiel von Laien auf der Opernbühne und der Profis im Hintergrund. Denn ohne die professionelle Begleitung – vom Drehbuch, über die musikalischen und tänzerischen Arrangements, bis hin zu Bühnenbild und Kostüm – könnte das parodistische Zillche-Spiel der Sänger des Kölner Männer-Gesang-Vereins nicht diese Qualität erreichen.
Gleichzeitig bleibt das Divertissementchen aber spürbar ein Stück von Laien – eine ganz besondere Note im kölschen Fasteleer.

Beifallsstürme für das "Zillche"-Ballett

Auftritt des Zillche-Balletts
Umjubelter Auftritt des Zillche-Balletts

Zu den Traditionen, ohne die das Divertissementchen im Opernhaus um eine ganz wichtige Attraktion ärmer wäre, zählen die Auftritte des "Zillche"-Ballett. Beinahe versteht es sich von selbst: Auch hier im Ballett-Ensemble der Cäcilia Wolkenburg sind ausschließlich Männer und ausschließlich Laien ins Geschehen involviert.

Ab Herbst studiert eine professionelle Choreographin die neu arrangierten Tänze mit den Laien-Ballerinas ein. In zwei Proben pro Woche trainiert das Männer-Ballett die aufwendigen Choreographien – und die nötige Kondition, um auf der Bühne nicht außer Atem zu kommen. Die Anstrengungen des Zillche-Balletts werden belohnt: Bei jeder Aufführung können sich die Tänzer des Balletts über wohlwollende Lacher und großen Applaus freuen.

Bereits an dieser Stelle soll gesagt sein: Auch das "Zillche"-Ballett freut sich immer über neue Mitspieler, die sich den Strapazen des Männer-Balletts unterziehen möchten, um den Applaus von vollbesetzten Rängen zu genießen.

Musiktheater in kölscher Mundart

Historische Aufnahme des Zillche
Historische Aufnahme des Zillche

Ein Bühnenspiel in der Karnevalszeit mit Themen quer durch die Historie und Geschichten unserer Heimatstadt Köln: Da versteht es sich von selbst, dass Dialoge und Liedtexte des Divertissementchen in kölscher Mundart vorgetragen werden! Aber keine Sorge, wenn man als Imi vielleicht nicht jeden Ausspruch versteht. Die Handlung des Divertissementchens und auch die meisten Anspielungen sind verständlich, auch ohne Kölsch als Muttersprache gelernt zu haben.

Für die kölsch-sprachlich etwas ungeübteren Besucher des Zillche noch ein kleiner Tipp: Im Foyer lässt sich vor Beginn der Aufführung ein Programmheft erwerben. Hier sind meist auch die eigens für das Zillche geschriebenen kölschen Liedtexte abgedruckt. So lassen sich die Gesangsstücke der Sänger des Cäcilia Wolkenburg noch besser verfolgen.

Divertissementchen oder Zillche?

Das Zillche-Ensemble
Das Zillche-Ensemble im Schlussbild

Woher stammt der Begriff Divertissementchen – und was ist das Zillche? Fragen, die sich die Besucher dieses typisch kölschen Musiktheaters immer wieder stellen.

Divertissement bedeutet "Zwischenspiel". Das waren in der Oper kurze, aber meist laute, krachende Musiken, die zwischen zwei Szenen komponiert wurden, um den Bühnenarbeiter Zeit für Kulissenumbauten zu geben. Später wurden diese Zwischenspiele des Orchesters auch durch Darsteller bereichert, die vor den geschlossenen Vorhang traten, um die Zuschauer während der Bühnenumbauten zu unterhalten.
Die Cäcilia Wolkenburg knüpft mit ihrem jährlichen Divertissementchen an diese Bedeutung an: Das Bühnenspiel findet stets zur Karnevalszeit, der Spielpause des Opernhauses, statt.

Anders "et Zillche": Werden heute Zillche und Divertissementchen nahezu synomym verwendet, bezeichnete Zillche ursprünglich nur die Bühnenspielgemeinschaft selbst. Ist Zillche doch die kölsche Aussprache von Cäcilia.

Aktuelles Stück
Spielzeit 2017: Mehr über das aktuelle Divertissementchen

Aktuelles Stück

Noch ist es ein Geheimnis: Wie heißt das aktuelle Zillche 2017? Wovon handelt das Stück?

Mehr Info »
Künstlerische Leitung der Bühnenspielgemeinschaft Cäcilia Wolkenburg
Die künstlerische Leitung der Cäcilia Wolkenburg

Künstlerische Leitung

Das Zillche verantworten der Cäcilia-Ausschuss im KMGV und Theater-Profis

Mehr Info »
10 Jahre Zillche in Bildern
Stöbern Sie in zehn Jahren Zillche Im Opernhaus

die letzten 10 Jahre

Ein bildreicher Rückblick auf die letzten zehn Jahre Divertissementchen

Mehr Info »